Sihlquai55
Inspace Visarte
Zürich

ZWISCHENRÄUME: MIRZLEKID/PFISTER

1. November 2014, 19:00

Hansjörg Köfler und Nara Pfister

Hülle und Fülle neunmal vergrössert. Gewicht geben, aufwerten um sie in die Hände nehmen zu können. Vergrössern, aufblasen, vermehren und der Länge nach zusammenkleben. Mehr und mehr zum abzählen. Umkehrung der Verhältnisse, um den Verhältnissen näher zu kommen. Baustelle konstruieren, Baukräne stellen. Baugehabe. Aufbauen, aufrichten und hineinschieben. Hieven, heben und halten ist Zukunftsbewältigung. Die Hand wird zum Körper. Handwerk, Körperarbeit, mit der Stichsäge fräsen und schnitzen. Mit Druck verpacken, denn gezeigt wird die Hülle. Kurz nur. Dann auspacken und anpacken. Spielen mit der Ernsthaftigkeit Erwachsener, wegen Zeitverlust. Wegwerfen, liegen lassen. Haufen nesten, zusammenwischen der Späne. Bewegung für den Stillstand. Verschwinden ohne Rührung, aber Luftdruck erzeugend. Kurz vor dem Zusammenbruch ein Augenblick.

kuratiert von Christine Bänninger und Monica Klingler